Personen

Zugangswege zur Hochschule

An deutschen Hochschulen ist gut die Hälfte aller Studiengänge zulassungsfrei – du kannst dich somit direkt einschreiben. Es gibt jedoch auch örtlich sowie bundesweit zulassungsbeschränkte Fächer. Was ist hierbei zu beachten? Das erfährst du in diesem Überblick.

Studienplatz

>> ändern
Numerus Clausus

Um den Numerus Clausus ranken sich Gerüchte, von denen sich einige hartnäckig halten. So glauben viele, dass damit ein von Vornherein festgelegter Abiturnotendurchschnitt gemeint ist, den man mitbringen muss, um zu einem Studiengang zugelassen zu werden. Richtig ist, dass Numerus Clausus „geschlossene Zahl“ bedeutet. D.h. Hochschulen bieten eine bestimmte Anzahl an Plätzen in einem Studiengang an und begrenzen die Zulassung, wenn die Zahl der Interessenten die an verfügbaren Plätzen übersteigt. Für die Bewerberauswahl ziehen die Hochschulen unterschiedliche Kriterien heran: Die Durchschnittsnote im Abitur ist ein wesentliches Kriterium, es können aber auch Wartezeit, Einzelnoten, Auswahlgespräche oder praktische Erfahrungen eine Rolle spielen. Es ergibt sich immer erst im laufenden Auswahlverfahren, wer zugelassen wird und wer nicht.

Zulassungsfreie Studiengänge

Einschreibung an der Hochschule

 

Ist dein Wunschstudiengang zulassungsfrei, kannst du dich direkt an der Hochschule immatrikulieren, also einschreiben. Die Einschreibung erfolgt in der Regel online, manchmal persönlich oder per Post. Welche Studiengänge zulassungsfrei sind, welche Fristen du einhalten musst und welche Unterlagen du benötigst – zum Beispiel Abiturzeugnis und Bestätigung der Krankenversicherung –, erfährst du meist auf der Homepage der Hochschule. Achtung: Manchmal ist zusätzlich eine Voranmeldung zu einem früheren Zeitpunkt nötig.

Studiengänge mit Auswahlverfahren

Bewerbung an der Hochschule

 

Einige Studiengänge sehen eine Eignungsprüfung vor. Das ist insbesondere in künstlerisch-gestalterischen und sportwissenschaftlichen Studiengängen der Fall: In Kunst und Design legen Bewerber in der Mehrzahl der Fälle eine Mappe vor und nehmen an einer Aufnahmeprüfung teil, Anwärter auf ein Sportstudium treten zur Sporteignungsprüfung an. Im Rahmen hochschulinterner Auswahlverfahren werden auch für andere Studiengänge zunehmend Eignungsfeststellungsverfahren durchgeführt. Da solche Eignungstests oft deutlich vor Beginn der allgemeinen Bewerbungsfristen stattfinden und es gesonderte Anmeldefristen gibt, sollte man sich frühzeitig informieren.

Bundesweit zulassungsbeschränkte Studiengänge

Bewerbung über hochschulstart.de

 

Für die Studiengänge Human-, Zahn- und Tiermedizin sowie Pharmazie gibt es bundesweit mehr Interessierte als Studienplätze. Daher erfolgen Bewerbung und Zulassung an staatlichen Hochschulen ausschließlich über die Stiftung für Hochschulzulassung.

Bislang wurden nach Abzug von Vorabquoten für bestimmte Bewerbergruppen (z.B. Zweitstudienbewerber) 20 Prozent der Studienplätze nach Abiturnote vergeben, 20 Prozent nach Wartezeit und die restlichen 60 Prozent nach internen Auswahlverfahren der Hochschulen. Im Vergabeverfahren für das Sommersemester 2020 greift erstmals eine neue Regelung, deren Details derzeit noch zwischen den Bundesländern abgestimmt werden. Demnach werden 30 Prozent der Studienplätze nach Abiturnote vergeben, 60 Prozent über hochschulinterne Auswahlverfahren und 10 Prozent über eine neue Eignungsquote. Letztere bewertet künftig nur schulnotenunabhängige Kriterien, etwa eine relevante Berufsausbildung, einen abgeleisteten Dienst oder die Ergebnisse von Studierfähigkeitstests.

Bewerbungsschluss für das Wintersemester ist am 15. Juli (für Altabiturienten am 31. Mai), für das Sommersemester am 15. Januar. Der Studiengang Tiermedizin startet nur im Wintersemester.

 

Ausführliche und aktuelle Informationen findest du unter www.hochschulstart.de.

Örtlich zulassungsbeschränkte Studiengänge

Wenn es an einer Hochschule mehr Bewerber als Plätze für einen Studiengang gibt, wählt die Hochschule die geeignetsten Kandidaten anhand verschiedener Kriterien aus.

 

Bewerbung an der Hochschule

 

In den meisten Fällen reichst du deine Bewerbung direkt bei der Hochschule ein, die nach Kriterien wie Abiturnote, Einzelnoten oder praktischen Erfahrungen entscheidet, wer zugelassen wird. Welche Unterlagen du benötigst und welche Formulare du ausfüllen musst, steht meist auf der Homepage der Hochschule. Der Bewerbungszeitraum endet für gewöhnlich am 15. Juli für das Winter- und am 15. Januar für das Sommersemester. Abweichende Fristen werden normalerweise auf der Homepage der Hochschule aufgeführt.

 

Dialogorientiertes Serviceverfahren (DoSV)

 

Einige Hochschulen nehmen für die Bewerberauswahl in bestimmten örtlich zulassungsbeschränkten Fächern am Dialogorientierten Serviceverfahren (DoSV) teil. Du musst dich zunächst im Bewerbungsportal von hochschulstart.de registrieren. Im Anschluss kannst du dich entweder über hochschulstart.de oder über die Hochschule bewerben – je nach Vorgabe der Hochschule. Es ist möglich, dich für bis zu zwölf Studiengänge gleichzeitig zu bewerben und jederzeit zu prüfen, ob du bereits an einer oder mehreren Hochschulen zugelassen wurdest. Entscheidest du dich für ein Angebot, erhältst du einen Zulassungsbescheid und scheidest mit allen weiteren Bewerbungen aus dem aktuellen Verfahren aus.

 

Die Bewerbungsfrist für das Wintersemester endet am 15. Juli, für das Sommersemester am 15. Januar.