Unterlagen

Wie gut schneidet das Anschreiben ab?

Das Anschreiben ist in der Regel das erste Dokument, das sich Personalverantwortliche ansehen. Was fällt ihnen besonders positiv auf, welche Fehler sollten Bewerber vermeiden? Auf das nebenstehende fiktive Anschreiben von „Susanne Hagenau“, die sich als Praktikantin im Marketing bewirbt, wirft Christine Engelken einen kritischen Blick. Sie ist Personalentwicklerin für Deutschland bei der Brauereigruppe Anheuser-Busch InBev in Bremen.

Praktikum

>> ändern
Susanne Hagenau
Hauptstraße 32
51234 Köln

suessemaus@hotmail.com [1]

Betreff: Meine Bewerbung [2]

Sehr geehrte Damen und Herren [3],
hiermit bewerbe ich mich bei der Firma Anheuser-Busch InBev für ein sechsmonatiges Praktiktum [4] in der Marketingabteilung im Zeitraum November 2020 bis Mai 2021.
Ich studiere im dritten Semester BWL mit Schwerpunkt Marketing an der Universität zu Köln und habe bereits während eines Praktikums bei einer Handelsfirma
Einblick ins Marketing erhalten [6]. Gern möchte ich meine Kenntnisse erweitern.
Ihre Firma finde ich besonders interessant, da ich Ihre Marken und Produkte natürlich kenne und auch schon im Ausland gesehen habe. Gerade der internationale Aspekt im Marketing spricht mich sehr an. Den Fachbereich Marketing finde ich besonders spannend, da ich bereits in meiner Schulzeit bei meinem Vater im Geschäft gearbeitet und dort bei der Erstellung von Broschüren und Werbemitteln geholfen habe.
[9] Zu Ihrer Kenntnis: Ich spreche nicht nur Englisch, sondern auch fließend Spanisch [10].
Auf Ihrer Unternehmens-Website habe ich gelesen, dass Ihre Mitarbeiter wie Eigentümer denken und handeln sollen. Das kommt mir sehr entgegen, da in meiner Unternehmerfamilie das Thema Selbstständigkeit immer im Vordergrund stand. [11]

Gern möchte ich meine Kenntnisse und Fähigkeiten bei der
Krombacher Brauerei [12] im Marketing einbringen und mich als Praktikantin bei Ihnen vorstellen.
Ich freue mich darauf, von Ihnen zu hören, wenn ich Ihr Interesse geweckt habe. :-) [14]

Liebe Grüße [15]