Checkliste

Im zweiten Anlauf

Mit einer Studienplatzabsage musst du dir das Studium nicht völlig abschminken: Wartesemester oder ein Studienplatztausch sind nur zwei der Möglichkeiten, noch einen Weg an die Hochschule zu finden.

Studienplatz

>> ändern
Junge Frau läuft durch Eingangstür

Für etwa die Hälfte der Studiengänge ist der Studienbeginn mit nicht allzu großem Aufwand verbunden: Sie sind zulassungsfrei, das heißt, die angehenden Studierenden können sich einfach an der Hochschule dafür einschreiben. Für die restlichen Studiengänge gilt es, sich rechtzeitig vorzubereiten und einige Hürden zu nehmen: Sie sind zulassungsbeschränkt. Dabei wird zwischen örtlich und bundesweit zulassungsbeschränkt unterschieden. Zu letzteren zählen die vier Studiengänge Human-, Zahn- und Tiermedizin sowie Pharmazie. In diesen Fächern erfolgt die Vergabe über die Stiftung für Hochschulzulassung unter www.hochschulstart.de.

Wer sich für einen der rund 4.600 örtlich zulassungsbeschränkten grundständigen Studiengänge einschreiben möchte, bewirbt sich in fast allen Fällen direkt an der Wunschhochschule – und zwar in der Regel bis zum 15. Januar für das folgende Sommersemester und bis zum 15. Juli für einen Start zum Herbst. Zu den örtlich zulassungsbeschränkten Studiengängen zählen beispielsweise Psychologie, Jura, Betriebswirtschaftslehre oder das Lehramt an Grundschulen. Bei www.studienwahl.de sowie in der Datenbank www.hochschulkompass.de kannst du etwa bei der Suche nach einem Studiengang nach Zulassungsmodi filtern.

Wer im ersten Durchgang nicht angenommen wurde, hat eine kleine Chance, doch noch im Nachrückverfahren einen Studienplatz zu ergattern. Weil sich viele Studierende für mehrere Studienplätze bewerben, aber nur einen Platz annehmen können, bleiben Studienplätze unbesetzt. Nach Abschluss der regulären Studienplatzvergabe werden die Plätze in einem sogenannten Nachrückverfahren vergeben. Plätze, die auch auf diese Weise nicht vergeben werden, werden anschließend von der Hochschule verlost. Informationen über diese übrig gebliebenen Plätze bekommst du über die Datenbank www.freie-studienplaetze.de, die gemeinsam von der Stiftung für Hochschulzulassung sowie der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) eingerichtet wurde. Es empfiehlt sich, regelmäßig auf die Seite zu schauen, da die Plätze zu unterschiedlichen Zeiten von den Hochschulen eingestellt werden.