Personen

Mit Persönlichkeit punkten

Mit den meisten Tests wird eine Vorauswahl getroffen. Um die Eignung eines Kandidaten für einen bestimmten Job zu prüfen, wird neben Wissen und Intelligenz allerdings auch die Persönlichkeit des Kandidaten beleuchtet. Wie du dich am besten auf einen solchen Test vorbereiten kannst, verraten wir dir hier.

Nebenjob

>> ändern
Junge Frau recherchiert auf Sofa mit Notebook

Für einen neuen Job musst du natürlich ein entsprechendes Wissen und Fertigkeiten mitbringen. Um in einer Position erfolgreich zu sein, ist es allerdings auch wichtig, dass deine Persönlichkeit in einem guten Verhältnis zu den Anforderungen steht. Wenn du etwa ein eher ruhiger, zurückhaltender Typ bist, in deinem Job aber eher Kommunikationsstärke und viel Kunden­kontakt verlangt werden, wirst du auf Dauer nicht sehr glücklich sein. Weil es für ein Unternehmen immer mit einem finanziellen und zeitlichen Aufwand verbunden ist, eine Position neu zu besetzen, ist auch dein künftiger Arbeitgeber daran interessiert, gleich den richtigen Kandidaten für die vakante Stelle zu finden. Anhand von Persönlichkeitstests wollen Personalverantwortliche herausfinden, ob sich der Bewerber reibungslos in die Firma einfügt, einsatzbereit und leistungsstark ist.

Argumente sammeln

Wichtig ist, dass du dich auf einen solchen Test vorbereitest. Entsprechende Literatur gibt es im Buchhandel oder in Büchereien. Wird etwa ein Motivationsschreiben von dir verlangt oder ein kurzer Vortrag während eines Assessment Centers, in dem du die Motivation für deine Bewerbung erläutern sollst, kannst du dich darauf gut vorbereiten. Sammle Argumente und gehe darauf ein, was du kannst und was du bereits gemacht hast, beispielsweise deine Leistungen in der Schule oder Praktika. Versuche, deine Fähigkeiten und das, was von der Stelle gefordert wird, zusammenzubringen.

Um deine Persönlichkeit einzuschätzen, wirst du häufig auch aufgefordert, dich anhand von sogenannten Merkmalen („Items“) selbst einzuschätzen. Deine Aufgabe ist dann, Aussagen – beispielsweise eine Bewertung von 1 („Trifft voll und ganz zu“) bis 6 („Trifft gar nicht zu“) – zu treffen. Mögliche Fragen könnten sein, wie teamfähig du bist, wie geduldig, ob du Dinge gerne ansprichst und offen für Kontakte bist. Mit deinen Aussagen wollen die Personalverantwortlichen etwa feststellen, wie kommunikativ du bist beziehungsweise wie du dich in Konfliktsituationen verhältst. Tipp: Kreuze die Fragen nicht zu extrem in eine Richtung an, sondern versuche, objektiv über dich selbst zu urteilen. Halte dir vor Augen, wie du dich selbst einschätzt und wie die Firma sich den idealen Kandidaten vorstellt.