Ordner

Du über dich

Er ist das Herzstück jeder Bewerbung: der Lebenslauf. Dort machen Bewerber Angaben zu ihrer Person und stellen ihre Qualifikationen dar. Er sollte übersichtlich gestaltet sein und alle wesentlichen Informationen enthalten. Schließlich schenken Personalverantwortliche dem Lebenslauf besondere Aufmerksamkeit.

Nebenjob

>> ändern

Bevor du mit der Ausarbeitung deines Lebenslaufs beginnst, solltest du deine berufsrelevanten Erfahrungen zusammentragen und chronologisch auflisten – von Schule, Ausbildung oder Studium über Praktika und Nebenjobs bis hin zu ehrenamtlichem Engagement. Nicht zu vergessen: Sprach- und EDV-Kenntnisse sowie persönliche Fähigkeiten und Stärken.

Der Übersichtlichkeit halber wird der Lebenslauf vorzugsweise in tabellarischer Form dargestellt. Mit einem strukturierten, präzise formulierten und lückenlosen Lebenslauf kannst du dich bestmöglich in Szene setzen und die Chancen auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch erhöhen.

Persönliche Angaben

Der erste Teil des Lebenslaufs ist den Angaben zu deiner Person vorbehalten:

  • Vor- und Nachname
  • Anschrift mit Straße, Hausnummer, Postleitzahl und Ort
  • Telefonnummer(n)
  • seriöse E-Mail-Adresse

Nicht zwingend sind die Angaben von:

  • Geburtsdatum und -ort
  • Familienstand
  • Staatsangehörigkeit
  • Religionszugehörigkeit (in manchen Branchen, zum Beispiel im Sozialbereich, kann die Angabe jedoch von Bedeutung sein)

Ein Foto ist ebenfalls kein Muss. Viele Personalverantwortliche schätzen jedoch ein professionelles Bewerbungsfoto, das ihnen einen optischen Eindruck des Bewerbers vermittelt. Wenn du kein Deckblatt verwenden möchtest, kannst du ein entsprechendes Foto rechts oben oder mittig auf den Lebenslauf kleben.

Berufliche Stationen

Im zweiten Teil des tabellarischen Lebenslaufs legst du deinen bisherigen Werdegang dar. Am besten beginnst du dabei mit der aktuellen Station und gehst dann Schritt für Schritt zurück.

Du führst auf, welche Schulen du besucht und welche Abschlüsse du erreicht hast. Du nennst deine Ausbildung oder deinen Studiengang, gibst an, bei welchem Unternehmen du angestellt bist beziehungsweise an welcher Hochschule du studierst. Weitere berufliche Erfahrungen werden im Anschluss an den Block Schule/Ausbildung/Studium aufgezählt. Bei den einzelnen beruflichen Stationen gibst du neben Arbeitgeber und Ort auch die Position und in Stichworten die damit einhergehenden Aufgaben und Tätigkeiten an.

Im letzten Teil des tabellarischen Lebenslaufs führst du besondere Qualifikationen auf. Das können Praktika, Weiterbildungen, Fremdsprachen, EDV-Kenntnisse und weitere spezielle Kenntnisse und Fähigkeiten sein, die für die ausgeschriebene Stelle von Bedeutung sind. Auch Hobbys, Ehrenämter, Mitgliedschaften in Vereinen können hier angegeben werden – wenn sie zum Stellenprofil passen.

Der Lebenslauf endet mit Ort, aktuellem Datum (dasselbe wie im Anschreiben) und deiner Unterschrift. Anschließend solltest du sicherstellen – am besten gegenlesen lassen –, dass sich keine Rechtschreibfehler eingeschlichen haben und Formatierungen einheitlich sind.

Hier findest du einen Musterlebenslauf